HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
AlexTyr
Neu hier
Offline
Beigetreten: 12.08.2019 21:05:04
Beiträge: 1
Betreff: Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge
Hallo an alle Bau-Profis,

ich bin gerade dabei, meine Terrasse zu renovieren.

Bisher waren 33cm Fliesen verklebt, neu sollen 2cm Feinsteinzeug 60x60 draufkommen. Der Akustik wegen ebenfalls verklebt mit PCI S2 Flexkleber.

Nach dem Abtrag der alten Fliesen und dem zugehörigen Fliesenkleber bin ich auf ein paar (kleinere) Problemchen mit der darunterliegenden Betonplatte gestoßen, zu deren Behebung ich ein paar Fragen habe. Schließlich sollen die neuen Terrassenplatten ja auch wieder minimum 15-20 Jahre halten und auch gerade ohne Stolperstufen liegen ;-)

Insgesamt ist das Fundament in einem recht guten Zustand, keinerlei Risse und mit geeignetem Gefälle vom Haus in den Garten. Soweit so gut...



Problem 1: Gefälle ausgleichen
Wie geschrieben ist das Gefälle bereits vorhanden, leider nicht so gleichmäßig und durchgängig wie ich das erwartet hätte. So ist z.B. der letzte halbe Meter zum Haus hin teils komplett ohne Gefälle, am Sockel fehlt's hier und da bis zu 20mm (Siehe Bild 1).

Ich hätte den Beton mit PCI Gisogrund 2x grundiert und anschließend die Akkit 204 Ausgleichsmasse (Gefällemörtel) aufgebracht und schön geglättet.

Kann ich das Gefälle teilweise ausbessern, oder muss ich die Ausgleichsmasse vollflächig auftragen?
Könnte es wegen unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten, Materialverträglichkeit o.ä. irgendwann Probleme geben?



Problem 2: Dehnungsfuge / Stoßfuge optimal befliesen
Die Terrasse teilt sich auf zwei Fundamente auf, die im 45° Winkel vom Hauseck durch eine etwa 15-20mm breite Fuge mit innenliegendem Randdämmstreifen getrennt sind (Siehe Bild 2).

Das Verlegen der Fliesen wäre kein Problem, wenn diese Fuge einigermaßen gerade wäre - das ist sie aber leider nicht (Siehe Bild 3).

Mein Plan war ursprünglich, die Terrassenplatten im 45° Winkel mittig zu trennen und mit einer Fuge von ca. 10mm jeweils links und rechts entlang zu kleben. Die Fuge selbst hätte ich mit Silikon geschlossen.

Jetzt allerdings habe ich mit dem Gedanken gespielt, die Fuge mit einer (Schlüter) Entkopplungsmatte ca. 20cm breit zu "überkleben" und die Fliesen dann wie oben beschrieben darauf zu verlegen. Vorteil wäre, dass aufsteigende Feuchtigkeit dann auch gleich ausgebremst wäre.

Alternativ könnte ich mir auch eine Dehn- und Bewegungsfuge von Schlüter vorstellen, die ich in die Fuge einarbeite. Allerdings gibt's die nicht in der Fugenfarbe, die wir uns vorstellen - Blöd.

Was würdet ihr mir in diesem Fall empfehlen?
Bei sowas fehlt mir leider die Erfahrung, bisher habe ich eher im Innenbereich gefliest. :)


Vielen Dank
Alex

[Thumb - IMG_6384.jpeg]
 Dateiname IMG_6384.jpeg [Disk] Download
 Beschreibung Bild 2: Fuge Betonfundament
 Dateigrösse 1830 Kbytes
 Heruntergeladen:  1 mal


[Thumb - IMG_6382.jpeg]
 Dateiname IMG_6382.jpeg [Disk] Download
 Beschreibung Bild 1: Kein Gefälle zum Haus-Sockel
 Dateigrösse 1206 Kbytes
 Heruntergeladen:  1 mal


[Thumb - IMG_6379.jpeg]
 Dateiname IMG_6379.jpeg [Disk] Download
 Beschreibung Bild 3: Krumme Fuge
 Dateigrösse 1908 Kbytes
 Heruntergeladen:  1 mal

Dieser Beitrag wurde 2 mal geändert. Die letzte Änderung war am 12.08.2019 21:16:15.

Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2090
Betreff: Aw: Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge
Hallo Alex,

dein Vorhaben ist komplex. Ich würde gerne noch mit einem Fachmann darüber sprechen und dir dann einen Vorschlag für die Umsetzung machen. Gedulde dich bitte noch 1-2 Tage.

Werner
Profil
[Up] #3
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2090
Betreff: Aw: Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge
Hallo Alex,

die Akkit-AUSGLEICHS- UND GEFÄLLEMÖRTEL sollte funktionieren. Es ist im Datenblatt nur eine maximale Schichtdicke von 50 mm angegeben, also keine Mindestdicke. Da dürfte dann auch ein stellenweises Ausgleichen möglich sein. Alternativ kannst du auch mit Fliesenkleber verspachteln. Du brauchst ein gleichmäßiges Gefälle von 1-2 %.

Die Dehnungsfuge in der Betonplatte darf nicht überklebt werden. Am besten die Flucht nehmen und wie du schreibst die Platten im 45° Winkel durchtrennen. Die Fugenbreite sollte mindestens 10 mm betragen.

Werner
Profil
[Up] #4
Zazan
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 27.04.2018 12:25:46
Beiträge: 248
Betreff: Aw: Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge
Und wie siehts aus bei dir ?
Profil
Gehe zu: