HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
bibi
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.06.2007 12:48:16
Beiträge: 3
Betreff: Böschung aus Mutterboden 65 cm hoch verfestigen, aber wie???
Guten Morgen!

Wir haben an der einen Seite unseres Hauses einen Wall anschütten lassen (65 cm hoch).

Er besteht aus einem relativ rechteckigen Block aus (65 cm hoch x 150 cm breit x 12 Meter lang) fachgerecht verdichtetem Bauschutt. Das gute Stück wird oben gepflastert, Null Problemo.

Nun zu unserem Sorgenkind:

Der gesamte Wall hat eine Grundfläche von 250 cm x 12 Metern, d. h. vor dem Stück aus Bauschutt befindet sich eine Böschung aus Mutterboden (65 cm hoch und mit einer Grundfläche von 100 cm).

Das Problem:

Der Mutterboden wurde nur grob angeschüttet und nicht verdichtet, so dass bei der derzeitigen Witterung der Mutterboden langsam auf den davorliegenden Stichweg fließt.

Jetzt meine Fragen:

1. Wie sollen wir den Mutterboden verfestigen?

2. Wenn er verfestigt ist, was kann man darauf pflanzen, dass die Böschung nicht mehr abrutscht (Rollrasen, Lupinen oder was?)

3. Müssen wir mit Pflanzsteinen (Stützflor etc.) arbeiten oder geht es auch so?

Vielen Dank im Vorraus!!!!
Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2058
Betreff: AW:
bibi:
Guten Morgen!

Wir haben an der einen Seite unseres Hauses einen Wall anschütten lassen (65 cm hoch).

Er besteht aus einem relativ rechteckigen Block aus (65 cm hoch x 150 cm breit x 12 Meter lang) fachgerecht verdichtetem Bauschutt. Das gute Stück wird oben gepflastert, Null Problemo.

Nun zu unserem Sorgenkind:

Der gesamte Wall hat eine Grundfläche von 250 cm x 12 Metern, d. h. vor dem Stück aus Bauschutt befindet sich eine Böschung aus Mutterboden (65 cm hoch und mit einer Grundfläche von 100 cm).

Das Problem:

Der Mutterboden wurde nur grob angeschüttet und nicht verdichtet, so dass bei der derzeitigen Witterung der Mutterboden langsam auf den davorliegenden Stichweg fließt.

Jetzt meine Fragen:

1. Wie sollen wir den Mutterboden verfestigen?

2. Wenn er verfestigt ist, was kann man darauf pflanzen, dass die Böschung nicht mehr abrutscht (Rollrasen, Lupinen oder was?)

3. Müssen wir mit Pflanzsteinen (Stützflor etc.) arbeiten oder geht es auch so?

Vielen Dank im Vorraus!!!!


Hallo,
habe gute Erfahrung mit sog. Bändchengewebe gemacht. Dies ist eine spezielle Plane für den Gartenbau. Die Muttererde damit abdecken, für einzelne Pflanzen können Löcher ins Gewege geschnitten werden. Dann evtl. Rindenmulch drauf verteilen, dann sieht die Fläche gut aus. Deine Muttererde dürfte dann nicht mehr abrutschen.
Gruß
Werner
Profil
[Up] #3
bibi
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.06.2007 12:48:16
Beiträge: 3
Betreff: AW:
Super Idee, vielen Dank! Habe mich gleich schlau gemacht und werde das Zeug noch heute besorgen!!!

Ich habe herausgefunden, das als besonders gut wurzelnder Bodendecker Preiselbeeren (Vaccinium vitis idaea), nicht die Cranberries, sondern die andere Form. empfohlen wird. Die kann man ja erst im Herbst pflanzen, aber wenn das Beet abgedeckt ist, kann das ja auch warten!

Noch mal vielen Dank!!!
Profil
Gehe zu: