HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Meeth-Festverglasung (Hornbach Art. Nr. 261201) montieren
Liebes Forum,

wie montiere ich sog. Meeth Kompaktfenster (Kunststoffgerippe mit Alubeplankung) mit Festverglasung ?

Festverglasungen anderer Hersteller ganz aus Kunststoff habe ich so montiert:
1. Plastikzierleisten abhebeln
2. Scheibe aus Rahmen nehmen
3. Rahmen verkeilen, verdübeln, ausschäumen
4. Keile raus, nachschäumen
5. Scheibe wieder einsetzen
6. Zier-/Halteleisten wieder drauf

Bei den Meeth-Festverglasungen scheint es keine Zierleisten zum Abhebeln zu geben. Man könnte den Rahmen scheinbar nur durch Herausdrehen der acht Torxschrauben von außen an den Ecken zerlegen. Dann kann man ihn aber nicht einbauen.

a) Wie baue ich denn die Scheibe aus, um den Rahmen zu verdübeln ?
b) Gehört die Seite mit der schwarzen Gummidichtung oder die mit der Silikonabdichtung nach außen ?
c) Wofür sind die beiden großen Löcher (mit weißen Kunststoffstopfen), und gehören diese nach innen oder nach außen ?

Einfach nur mit eingesetzter Scheibe verkeilen und ausschäumen ohne Verdübeln mag ich nicht so recht. Und dann wäre auch die Frage, wie in eingebautem Zustand einmal die Scheibe gewechselt werden könnte.

Rätselnde Grüße,
Grübel
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
hallo ,

als erstes bin ich kein großer freund von Meeth - Fenster. Weil die Qualitativ sehr sehr einfach sind. Aber das ist ansichtssache.

Zu deiner Fragen.

Um ein Festelement zu montieren muss man nicht unbedingt die Scheibe ausglasen und wieder einglasen.

Es gibt sogenannte Montagewinkel. Das ist im Prinzip ein Stück metall welches 2 Haltekrallen hat und 3-4 Löcher. Diesen Montagewinkel drehst du mit den Haltekrallen Fensterrahmen fest ( dort wo man z.b. ein kopplungsprofil anklippt) dann stehen diese vom Fenster weg. Durch das drehen ist der Montagewinkel fest. Danach wird er eventuell noch gebogen je nach einbausituation. Und dann wird er durch die Löcher im Montagewinkel mit der Wand verschraubt. Damit erzielt man dann die selbe festigkeit , als wenn man das Fenster durch den Rahmen befestigt hätte. Danach ganz normal ausschäumen und mit Quellband abdichten.

Soviel Dazu.

Was innen und aussen ist, erkennst du ganz einfach.

Es gibt sogenannte entwässerungsnassen / löcher. Wo meist eine Kappe drauf ist. Diese Nasse/Loch befindet sich immer am untersten Rahmen vom fenster. Und genau diese Nassen werden deine "Löcher mit kunststoffstopfen" sein. Und das ist dann die aussenseite.

Aber egal ob du meethfenster oder andere Fenster hast. Du musst die Scheibe bzw. die Glasleiste immer finden. den irgendwie muessen die Firmen ja das glas einbauen.

Hoffe konnte dir etwas helfen.

MfG
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Alles gefunden
Hallo,

habe die Glashalteleisten aus Kunststoff bei richtigem Licht unter allerlei Folie zu Tage gefördert. Werde dann versuchen, sie wie gewohnt mit einem Metall-Klotzhebel/Klotzspalter möglichst zerstörungsfrei abzuhebeln.

Montagewinkel/Hessenkrallen gehen leider nicht, da die Festverglasungen bei 6 cm Rahmenstärke in ein 8 cm-Holzständergestell verschraubt werden.

Die von mir beschriebenen zwei Löcher pro Fenster sind die Wasserablauflöcher. Die haben 15 mm Durchmesser statt wie gewohnt eine längliche Form. Habe ich nicht auf Anhieb erkannt, da sie bei drei von vier Elementen im bestellten Maß nicht an einer unteren, sondern an einer seitlichen Seite gebohrt sind. Also Mängelrüge und Rückgabe zwecks Nachbesserung ehe ich durch das Selberbohren neuer Wasserablauflöcher an der richtigen Seite das Alu vermurkse und die werksseitigen Wasserablauflöcher an der falschen Stelle häßlich zukleben oder verstöpseln muß. Knurr....

Die Qualität wird ausreichen. Die Festverglasungen sind nur für einen unbeheizten Vorbau, bei dem es auf Wärmedämmung und Einbruchschutz nicht besonders ankommt.

Freundliche Grüße,
Grübel
Profil
Gehe zu: