HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Nachhaltigkeit vs. Anschaffungskosten
Hallo smilie
Ich steh mitten in der Planung des Dachausbaus unseres neuen alten Hauses smilie
Eine der entscheidenden Fragen die sich mir jetzt stellt ist ob es sich rechnet auf Niedrigenergie Baustoffe zu setzen.
Vor allem im Bereich der Dachflächenfenster ist ja doch mit bis zu 300 Euro pro Fenster Preisunterschied zu rechnen. Das Geld wäre prinzipiell schon da - könnte aber auch gut für andere "Baustellen" benötigt werden...
Wenn ich die U Werte (des Fensters) so vergleiche ist das Niedrigenergiefenster mit 1,0 W/m2 dem standard Fenster ( 1,4 W/m2) ) ja schon um einiges überlegen - wie aber sieht das dann in der Realität aus? Das Dach ist als einer der Hauptwohnräume geplant - wird also häufig geheizt.
Und was wäre eurerseits die ideale Dämmung für dei Wände wenn ich mich für die besseren Fenster entscheide...
Zusatzfrage noch: Ist eurer Meinung nach eine Stockverlängerung der Fenster im Bezug auf mehr Raum für Dämmmaterial sinnvoll...
sodala - das wars dann fürs Erste - bin für alles Antworten dankbar
lg
Profil
Gehe zu: