HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Mauer zu wintergarten dämmen
hallo zusammen

wir haben vor einen wintergarten zu bauen. dazu soll eine trennwand aus kalksandsteinen zum nachbarn erstellt werden. die mauer wird auf einem streifenfundamen hochgezogen. zur situation ist noch zu sagen das sich unerhalb meines sitzplatzes die autoeinstelhalle befindet, das heiss das ich nur 40 cm graben muss. wobei das fundament 10cm über den fertigboden des wintergarten hinausschauen solte. nun hab ich mir gedacht das ich zu schutz des unterbodens das streifenfundament das aus schalsteinen besteht auf einer schit styrodur 30mm aufbau um die vorhandene abdichtung der einstelhalle nicht zu beschädigen. auserdem würde ich eine styrodur 100mm platte im sockelbereich der wand montieren und darüber eps 100mm platten. im bereich des nachbarn dacht ich mir an übergangsblech zwischen styrodur und eps platten, damit seine gartenplatten die wand nicht beschädigen. die eps platten sollen natürlich rund um die wand angebracht werden. später wird dann der wintergarten an die vorhandene hauswand sowie an die neue mauer befestig.

nun meine fragen.

1. geht das so überhaubt ?
2. muss ich was spezieles beachten?
3. ist die demmung ok, oder gib es probleme mit wasser?
4. vileicht habt ihr auch eine ahnung ob das fundament so ok ist ?

baugesuch ist unterwegs natürlich!


mfg aus der schweiz
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
rockford:
hallo zusammen

wir haben vor einen wintergarten zu bauen. dazu soll eine trennwand aus kalksandsteinen zum nachbarn erstellt werden. die mauer wird auf einem streifenfundamen hochgezogen. zur situation ist noch zu sagen das sich unerhalb meines sitzplatzes die autoeinstelhalle befindet, das heiss das ich nur 40 cm graben muss. wobei das fundament 10cm über den fertigboden des wintergarten hinausschauen solte. nun hab ich mir gedacht das ich zu schutz des unterbodens das streifenfundament das aus schalsteinen besteht auf einer schit styrodur 30mm aufbau um die vorhandene abdichtung der einstelhalle nicht zu beschädigen. auserdem würde ich eine styrodur 100mm platte im sockelbereich der wand montieren und darüber eps 100mm platten. im bereich des nachbarn dacht ich mir an übergangsblech zwischen styrodur und eps platten, damit seine gartenplatten die wand nicht beschädigen. die eps platten sollen natürlich rund um die wand angebracht werden. später wird dann der wintergarten an die vorhandene hauswand sowie an die neue mauer befestig.

nun meine fragen.

1. geht das so überhaubt ?
2. muss ich was spezieles beachten?
3. ist die demmung ok, oder gib es probleme mit wasser?
4. vileicht habt ihr auch eine ahnung ob das fundament so ok ist ?

baugesuch ist unterwegs natürlich!


mfg aus der schweiz


Hallo rockford
Wenn ich es richtig verstanden habe willst du Styrodurplatten in das Fundament einbringen ? das geht nicht,das Gewicht der Mauer wird die Platten zerdrücken.
Unterhalb der Erde sind Noppenbahnen als abdichtung angebrachter als Styrodurplatten.Beginne die Eps-Platten oberhalb der Gehwegplatten des Nachbarn zu setzen dann werden die nicht beschädigt.
Ich hoffe das dein Bauvorhaben von einem Archi begleitet wird speziell wegen des übergangs der Dämmung zum Fundament hier kann man viel falsch machen und ich kann das aus der ferne nicht beurteilen.
Gruß Chuck
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo,
wenn du die Abdichtung schützen willst würde ich dir empfehlen unter die das Fundament eine Mauerwerksfolie(das ist eine dickere Dachschweissbahn, die schon auf Mauerwerksmaße geschnitten ist) zu verkleben oder zu verschweissen.
Wenn du die Mauer auf die Decke des Autostellplatzes stellen willst solltest du auch auf die Statik der Decke achten.
Ciao
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Also ich habe mir eben gedacht das Styrodurplatten sprich XPS platte wie z.b Styrodur 4000 CS das nach angaben 18t/m2 halten soll. die ja unter den fundamenten als dämmung verwendet wird sollte eigenlich das gewicht halten können.

zum wintergarten ist zu sagen das er unbeheitzt ist. die mauer ist zwischen 0.4m und ca 0.5m unter der erde und die autoeinstellhalle leuft vom haus her nach unten weg. die jetzige isolierung des hauses ist übrigens auch tiefer als die gehwegplatten. im übergangs bereich habe ich mir übrigens ein übergangsblech vorgestellt.

zur fundamentplatte ist zu sagen das durch die höhe von nur 0.4m der aufbau von unten her gesehen wie folgt ausseht. bestehender kies 10cm dann wurzelsperre, danach frostsicheres material 10cm (das ich durch Styrodurplatten XPS ersetzen möchte) danach bodenplatte mit 20cm.

für den innenaufbau sind 10cm eingeblant. zuerst feuchtikeitssperre danach isolierte farmacellplatten darauf 1cm Murexin uniplatte danch elektrobodenheizug drau und mit fliessen überdeckt. sollte eigentlich gehen oder ?
Profil
[Up] #5
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Der autostellplat umfasst übrigen 150 parkplätze und ist laut gutachter mit 28T überfahrbahr was eigenlich reichen sollte um einen 3x5m (15m2) wintergarten zu bauen
Profil
[Up] #6
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
habe noch eine zeichnug zur besseren verständigung angefährtigt.
Profil
[Up] #7
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
rockford:
Der autostellplat umfasst übrigen 150 parkplätze und ist laut gutachter mit 28T überfahrbahr was eigenlich reichen sollte um einen 3x5m (15m2) wintergarten zu bauen


Hallo rockford
Der Boden wo die Autos fahren ist vieleicht so belastbar aber nicht die Decke wo du draufsitzt.Zudem sind Autos bewegte Lasten (Statikberechnung) und keine Dauerlasten wie eine Mauer.
Wieso willst du ein paar Tonnen Fundamentbeton auf die Decke knallen und die schwersten Steine draufpacken,die Punktbelastung der Mauer ist meiner Meinung zu hoch für die Decke. smilie
Nimm doch Gasbetonsteine (Wärmedämmung) und mauere die direkt auf die Decke ohne Fundament (die Decke ist Fundament) sie sind zudem leichter als Kalksandsteine.Wozu brauchst du eine 20 cm Bodenplatte ?Zu schwer!!
Soweit ich weiß muß für ein Wintergarten eine Art umluftzone eingebaut werden damit es im Sommer nicht unerträglich heiß wird.Infos gibts bei Wintergartenverkäufer.Das heißt Luft muß im Boden und Wand muß zirkulieren können,dementsprechend würde ich den Boden aufbauen, bitte vorher informieren.
Gruß Chuck
Profil
[Up] #8
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
wie sieht es den mit der feuchtikeit bei gasbetonsteine aus, zihen die nicht wasser auf wie ein schwamm. irgend wie muss ja der wintergarten abgestüzt werden. ein streifenfundament muss sicher sei oder ? klar kann der boden auch weniger dick sein, oder direkt nur aus z.b. farmacell bestehen. wegen der mauer ist zu sagen das ein nachbar mit der selben situation in den nächsten tagen auch eine mauer erichten wird. werde mal genauer hinsehen wie er das lösst. zwecks enlüftung ist schon ein dachlüfter und lüftungsschlitze eingeplant
Profil
[Up] #9
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
rockford:
wie sieht es den mit der feuchtikeit bei gasbetonsteine aus, zihen die nicht wasser auf wie ein schwamm. irgend wie muss ja der wintergarten abgestüzt werden. ein streifenfundament muss sicher sei oder ? klar kann der boden auch weniger dick sein, oder direkt nur aus z.b. farmacell bestehen. wegen der mauer ist zu sagen das ein nachbar mit der selben situation in den nächsten tagen auch eine mauer erichten wird. werde mal genauer hinsehen wie er das lösst. zwecks enlüftung ist schon ein dachlüfter und lüftungsschlitze eingeplant


Hallo rockford
Wenn unten am Boden Bitumenbahnen liegen und mit eingemauert werden und die seiten der Mauer bis Bodenhöhe mit Bitumendickschicht gestrichen ist ziehen die Steine auch kein Wasser.Streifenfundament ist in dem Fall nicht nötig und zu schwer.Ab der 3. Schicht kannst du nochmal eine Bitumenbahn einlegen.Außerdem muß die Mauer am Gebäude befestigt werden damit sie beim nächsten heftigen Sturm nicht umfällt.Ist das ganze überhaupt Genehmigt ? Wenn alle Nachbarn eine Mauer bauen wird die Decke sowieso reißen und es regnet in die Garage.
Ein Wintergarten wird ja an die vorhandene Gebäudewand angebaut,braucht man überhaupt eine Mauer?denn für ein sichtschutz gibt andere möglichkeiten.
Gruß Chuck
Profil
[Up] #10
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
die idee dahinter wahr mal das mein nachbar auch einen w-gartenzulegt, und die mauer mitbwnützt. das problem ist das auf der linken seite meines wintergartens das dachwasserrohr hinuntergeht. mit deinen anderen möglichkeiten hast du ja recht, warscheinlich werden wir mal sehen was es kostenwürde eine feste wand auf der linken wintergartenseite vom w-hersteller gleich mit einbauenlassen und diese dann innen mit eine isolierten gipskrartongplatte versehen. den wer zuerst kommt mahlt zuerst? den beim nachbahrn kann es noch ein paar jahre dauern. dann soll er doch das problem selber lösen.
Profil
[Up] #11
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
rockford:
die idee dahinter wahr mal das mein nachbar auch einen w-gartenzulegt, und die mauer mitbwnützt. das problem ist das auf der linken seite meines wintergartens das dachwasserrohr hinuntergeht. mit deinen anderen möglichkeiten hast du ja recht, warscheinlich werden wir mal sehen was es kostenwürde eine feste wand auf der linken wintergartenseite vom w-hersteller gleich mit einbauenlassen und diese dann innen mit eine isolierten gipskrartongplatte versehen. den wer zuerst kommt mahlt zuerst? den beim nachbahrn kann es noch ein paar jahre dauern. dann soll er doch das problem selber lösen.


Hallo Rockford
das hört sich schon besser an denn der Wintergarten wiegt ja auch was+Pflanzen usw.Ich bin mir sicher das die WiGa -Hersteller lösungen parat haben.
Gruß Chuck
Profil
Gehe zu: