HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Dachdämmung Treppenhaus mit oder ohne Dampfsperre?
Hallo in die Runde,

Ich brauche ein paar Ratschläge.

Ich möchte bei einem Altbau/Fachwerkhaus im Hinterhaus den Dachbereich über dem bis dorthin offenen Treppenaufgang abdichten/dämmen. Unter dem Dach ist seitlich noch ein Dachboden durch eine Holztrennwand abgeteilt (Wand soll danach auch noch gedämmt werden).
Ziel ist, das unbeheizte Treppenhaus etwas kältegeschützter zu machen.

Das Dach besteht nur aus den Holzsparren, Dachlatten und Ziegeln. Für die Dachdämmung stelle ich mir zwei Möglichkeiten vor:

1. Zwischensparrendämmung (klassisch) mit Unterspannbahn (zwischen die Sparren gespannt) , Klemmfilz o.ä. zwischen den Sparren, Dampfsperrfolie, Querlattung, Gipskartonplatten
Problem: relativ teuer (insbesondere die Dampfsperre) und schwierige Abdichtung der Dampfsperrfolie an den recht unebenen (Fachwerk-) Seitenwänden


2. Einfachere und billigere Variante mit Unterspannbahn wie Variante 1, Querlattung auf die Sparren, Styroporplatten (auf die Lattung geklebt) , dünner Gipshaftputz direkt auf die Styroporplatten
Problem: Entflammbarkeit Styropor und keine Dampfsperrfolie zwischen Stryropor und Putz möglich


Ist die Variante 2 so realistisch?

Kann man bei einer Dämmung eines Treppenhauses auf die Dampfsperre verzichten (Temperaturdifferenz innen/außen geringer als bei Wohnraum)?

Sind Styroporplatten (die ja hinterlüftet sind) überhaupt anfällig gegen eventuelle Feuchtigkeit vom Treppenhaus her?

Geht ggf. auch der Klemmfilz ohne eine Dampfsperre, oder ist die für solches Dämmmaterial grundsätzlich immer erforderlich?

Wenn jemand ein anderes Beispiel für solch eine Dachdämmung hat, bin auch an anderen Ideen interessiert.

Grüße
Norbert
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Treppenhausdämmung
Es gäbe da noch eine 3. Variante: Dämmung von oben.D.H. Ziegel runter, Dachlatten ab, Unterspannbahn rein,Dämmung drauf (Außendämmung) Latten drau,Ziegel drauf, Fertig und absolut Windicht.Siehe bei Isoverhompage nach ob das was wäre.Von unten dann Ausgleichlattung und GKP drauf und das Treppenhaus ist warm eingepackt.
Die Dampfbremse ist nur dazu da die innere feucht Luft nicht in die Isolierung ziehen zu lassen.
Gruß Chuck
Profil
Gehe zu: