HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Dachboden richtig ausbauen
Hallo,
eine gute Freundin bezieht das Haus des verstorbenen Großvaters und will den Dachboden ausbauen. Wie so oft hat sie 15 verschiedene Spezialisten aus der Familie, einer klüger als der andere und alle mitsamt haben die besten billigsten Ideen wie das Prokjekt umgesetzt wird.
Ich würde ihr natürlich auch gerne sparen helfen doch mit den Preisen ihrer anderen Berater kann ich unmöglich mithalten.

So sieht´s aus : der Dachstuhl hat ca 32 m2, vor langer Zeit wurde zwischen den Dachsparen schon mal dünn mit unbekannten Material gedämmt und zum Abschluss Holzplatten davor gemacht, so haben die D.sparen noch eine Tiefe von ca.15 cm.
Ob eine Dampfsperre vorhanden ist weiß auch keiner, usw.
Das Vorhaben ihres Stiefvaters ist folgendes : die verbleibenden 15 cm Tiefe mit Dämmung ausstopfen und Wandpanele drüberschrauben--fertig.

Unschlagbar günstig, doch habe ich da einige Bedenken wie zum Beispiel : Kältebrücke(Querverlattung nötig ?), Dampfsperre?, wie wurde damals gedämmt?, Brandschutz!!?, ...........

Was meint ihr ? Danke für jeden Tipp der kostengünstig aber qualitativ hochwertig ist und das notwendige nicht weglässt.

Marcus78
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo Markus, zunächst sollte man sich die Frage stellen was IST kostengünstig.Die benötigten Materialen günstig einkaufen oder am Material sparen wenn man das eine oder andere weglässt weil zu teuer ?
Man muß es richtig machen um spätere Schäden am Haus zu vermeiden dann wirds teurer weil am falschen Ende gespart wurde.
Deine bedenken über die Isolierung ist berechtigt und sag denn Verwandten und Bekannten das billig nicht immer gut ist aber gute Materialen günstig einkaufen kann wobei die Baumärkte nicht immer die günstigsten sein müßen sondern auch mal die Preise beim Baustoffhändler vergleicht.
Die Folie und Lattung muß sein nach den Neuen Bauvorschriften für Wärmedämmung.
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Meiner Meinung nach kann ich nur beim Materialeinkauf sparen. Bestimmte Dinge (die notwendig sind ) einfach wegzulassen stellt für mich keinen Sparfaktor dar.
In wenigen Jahren mit Schimmel im Isoliermaterial zu kämpfen, im Sommer gegrillt zu werden und im Winter den Raum nicht warm zu bekommen wären wahrscheinlich die Folgen.
Im Moment werde ich als Snob und Geldverschwender angesehen weil ich dafür bin das ordentlich zu machen und dafür muss ich nunmal Geld in die Hand nehmen.
Wenn ich höre das die Familie den Ausbau der 32 m2 Grundfläche im Juni startet und vollendet und das ganze um ca. 1500 Euro bin ich nunmal skeptisch.
Hier werden eindeutig Sachen weggelassen die für einen ordentlichen Ausbau stehen.

Wie sieht das mit den Kältebrücken aus ? und wie und wo kommt eine Dampfsperre gesetzt ?

Marcus78
Profil
Gehe zu: