HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Kerstin8990
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.08.2009 12:51:10
Beiträge: 2
Betreff: Hang befestigen - ohne Mauer
Hallo!
Das Thema Hangbefestigung wir hier ja bis ins kleinste durgekaut aber leider finde ich nirgends Tipps, wie ein Hang auch ohne Betonmauer, Mauer aus Pflanzringen, Böschungssteinen, Gabionen, etc. befestigt werden. kann.
Wir haben hinter unserem neu gebauten Haus einen ca. 17m langen und ca. 2,5m hohen rel. steilen Hang der vorwiegend aus Lehm besteht. Noch haben wir keine Humusschicht aufgetragen und daher wird bei starken Regenfällen immer etwas feiner Sand ausgeschwemmt. Wir befürchten ein bisschen, dass der Hang dadurch irgendwann ins Rutschen kommen könnte.
Da die Stelle aber mit keinen Fahrzeugen (ausser vielleicht einem Minibagger) mehr erreichbar ist fallen alle schweren Materialen zu Hangsicherung weg.
Ausserdem ist unser Budget sehr begrenzt und Pflanzringe und dergleichen einfach zu teuer.
Ich habe gehört, dass man einen Hang auch mit Kokosmatten befestigen bzw. vor dem Ausschwemmen schützen kann. Diese werden auch vielfach angeboten.
Leider habe ich aber noch keine Anleitung gefunden wie diese Verlegt werden.
Humus drunter oder oben drauf oder beides? Und dann besser mit Rasen oder mit Bodendeckern bepflanzen?
Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar gute Tipps geben? Wäre euch sehr dankbar!
Profil
[Up] #2
[Avatar]
Feierabendheimwerker
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 12.08.2005 12:00:00
Beiträge: 486
Betreff: AW:
Hallo Kerstin8990
Kokosmatten habe ich auch schon gesehen.
Sie dienen vermutlich zur Verhinderung der Ausschwemmung.
Euer Hang ist aus Lehm? oder zumindest sehr lehmhaltig?
Dann sollte es eigentlich auch ganz passabel halten.
Bepflanzung ist natürlich schon Pflicht.
Rasen/Gras wird wohl nicht ganz reichen. Zudem hast Du dann immer das Theater mit dem Mähen.
Bodendecker sind da schon besser! Nach zwei bis drei Jahren dürfte alles soweit zugewachsen sein.
Zur weiteren Hangsicherung würde ich aber trotzdem noch ein paar Sträucher einbringen! Wer weiß, was für Niederschläge uns in Zukunft erwarten?!!
Schnelle Erfolge bringen da z.B. Kirschlorbeer und die "wilde" Haselnuss.
Ersteres ist Geschmackssache und letzteres mußt Du nach ein paar Jahren regelmäßig kurz halten.
Es gibt mit Sicherheit noch viele andere Gewächse, aber mir sind auf die Schnelle eben nur diese eingefallen. Wohl weil ich meinem Kirschlorbeer mittlerweile zweimal im Jahr zuleibe rücke und die Haselnuss ganz von alleine gekommen ist und direkt am Haus(0cm) sie 3 Jahre bekämpft habe, bis sie aufgegeben hat.

Aber das alles hängt natürlich auch von dem Neigungswinkel des Hanges, der darunterliegenden Bebauung, Eueren Geschmäckern und dem Geldbeutel ab.

Viel Erfolg
FA
Profil
[Up] #3
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 621
Betreff: AW:
Gut´n Tach Kerstin8990,

ich persönlich würde von Kirschlorbeer abraten. Der wächst zwar schnell - wie FA schon erwähnte - aber auch schnell weiter. Dass heißt, dass Du schon nach wenigen Jahren mit dicken Ästen zu kämpfen hast.

Ich verstehe das so, dass Du eine längerfristige Lösung suchst. Ich würde Immergrün (Vinca minor) pflanzen. Dies ist ein immergrüner Bodendecker, der nur ca. 5 cm hoch wird und von März bis April blaue Blüten bekommt. Einige davon halten sich über den ganzen Sommer. Leider wächst diese Pflanze nur langsam aber dafür stetig und wurzelt gut, was für Deine Zwecke ideal ist. Du benötigst ca. 10 Pflanzen pro m². Das lohnt sich, denn die glänzenden kleinen Blätter sehen super aus. Außerdem ist die Pflanze heimisch. (Ich bin zwar ein Blumenfan, aber von dieser Pflanze bin ich begeistert.)

Ich habe versucht, unsere Böschung damit zu befestigen. Leider standen die jungen Pflanzen unserem Hund bei seiner "Patroullie" im Wege. Es haben nur wenige Pflanzen das Getrampel überlebt. Das hat der Böschung aber nichts ausgemacht. Da wir sehr lehmhaltigen Boden haben, steht die Böschung auch noch nach den "Jahrhundertunwettern" der letzten zwei Jahre unverändert. (Vergiss also die Kokosmatten.)

Bis denn,
Helpi
Profil
[Up] #4
Kerstin8990
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.08.2009 12:51:10
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Vielen Dank für eure Tipps! Von den Kokosmatten sind wir auch mittlerweile abgekommen, jedoch weiß ich noch immer nicht genau wie wir es anstellen sollen, dass die Erde am Hang bleibt solange die Pflanzen noch nicht genügend gewurzelt haben. Habt ihr hierzu vielleicht auch noch ein paar Ratschläge?
Profil
[Up] #5
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 621
Betreff: AW:
Gut´n Tach Kerstin8990,

wie gesagt, bei uns hat´s wegen des hohen Lehmanteils in der Erde auch ohne geklappt. Das hängt auch vom Gefälle ab. Vielleicht hängst Du mal ein Bild an?

Bis denn,
Helpi
Profil
[Up] #6
[Avatar]
Maniac
Administrator
Offline
Beigetreten: 22.09.2004 12:00:00
Beiträge: 577
Betreff: AW:
Helpi:
Vielleicht hängst Du mal ein Bild an?

Bis denn,
Helpi

Wenn ich mich hier mal kurz einmischen darf: smilie
Die Funktion "Bild an Beitrag anhängen" gibt es nicht mehr. Bitte stattdessen die neue Fotogalerie benutzen, danke!

Link: http://www.hornbach.de/galerie/de/index_galerie.phtml

Gruß
Maniac smilie
Profil
[Up] #7
chuck
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 03.06.2008 10:29:32
Beiträge: 997
Betreff: AW:
Das iss ja doof, was haben die Bilder für Problemfälle des Fragestellers bei der Fotogalerie zu suchen ? Da sucht man doch wie blöde so das am ende sogar das falsche Bild verhandelt wird. Finde ich persönlich nich gut !
Profil
[Up] #8
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 621
Betreff: AW:
Gut´n Tach Maniac,

wo Chuck Recht hat, hat er Recht. smilie

Die Bilder waren bisher immer ein gutes Instrument für die Problemlösung und um voneinander zu lernen.

Bis denn,
Helpi
Profil
[Up] #9
silber1220
Neu hier
Offline
Beigetreten: 10.10.2009 13:29:31
Beiträge: 2
Betreff: Bauplan für Pagode?
Bauplan für eine Pagode wäre super ,möchte eine Miniatur für den Innenbereich bauen.Mein Sohn hat ein Kung Fu - Studio mit so einen teil würde ich ihm eine große Freude machen.
vielen Dank im voraus Silber1222
leopold.boehm1@chello.at
Profil
[Up] #10
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2092
Betreff: AW:
Kerstin8990:
Hallo!
Das Thema Hangbefestigung wir hier ja bis ins kleinste durgekaut aber leider finde ich nirgends Tipps, wie ein Hang auch ohne Betonmauer, Mauer aus Pflanzringen, Böschungssteinen, Gabionen, etc. befestigt werden. kann.
Wir haben hinter unserem neu gebauten Haus einen ca. 17m langen und ca. 2,5m hohen rel. steilen Hang der vorwiegend aus Lehm besteht. Noch haben wir keine Humusschicht aufgetragen und daher wird bei starken Regenfällen immer etwas feiner Sand ausgeschwemmt. Wir befürchten ein bisschen, dass der Hang dadurch irgendwann ins Rutschen kommen könnte.
Da die Stelle aber mit keinen Fahrzeugen (ausser vielleicht einem Minibagger) mehr erreichbar ist fallen alle schweren Materialen zu Hangsicherung weg.
Ausserdem ist unser Budget sehr begrenzt und Pflanzringe und dergleichen einfach zu teuer.
Ich habe gehört, dass man einen Hang auch mit Kokosmatten befestigen bzw. vor dem Ausschwemmen schützen kann. Diese werden auch vielfach angeboten.
Leider habe ich aber noch keine Anleitung gefunden wie diese Verlegt werden.
Humus drunter oder oben drauf oder beides? Und dann besser mit Rasen oder mit Bodendeckern bepflanzen?
Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar gute Tipps geben? Wäre euch sehr dankbar!


Hallo,
ich habe einen Steilhang auf meinem Grundstück, allerdings 6 m hoch. Die Bespannung mit Kokosmatten habe ich schon hinter mir. Das Ganze hielt so lange, bis es mal richtig nass wurde. Durch das enorme Eigengewicht ist dann alles abgerissen. Vor 2 Jahren haben ich dann eine Gabionenwand gebaut. Die hält bis in alle Ewigkeit.
Gruß
Werner
Profil
[Up] #11
[Avatar]
Feierabendheimwerker
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 12.08.2005 12:00:00
Beiträge: 486
Betreff: AW:
WernerB:

(.........) Vor 2 Jahren haben ich dann eine Gabionenwand gebaut. Die hält bis in alle Ewigkeit.
Gruß
Werner


Hallo
Bei Allem Respekt:
Aber diese Aussage finde ich etwas sehr mutig!
Vor Allem vor dem Hintergrund, daß diese Gabionenwände, die sich seit ein paar Jahren überall ausbreiten, meines Erachtens, ihre Dauerhaltbarkeit (über Jahrzehnte hinweg) noch garnicht beweisen konnten!
Gerne lasse ich mich aber eines Besseren belehren, denn ich sehe die Teile erst seit wenigen Jahren und sie sind selten genug ein "Augenschmeichler"! smilie
Gruß
FA
smilie
Profil
[Up] #12
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 621
Betreff: AW:
Feierabendheimwerker:
Hallo
Bei Allem Respekt:
Aber diese Aussage finde ich etwas sehr mutig!
Vor Allem vor dem Hintergrund, daß diese Gabionenwände, die sich seit ein paar Jahren überall ausbreiten, meines Erachtens, ihre Dauerhaltbarkeit (über Jahrzehnte hinweg) noch garnicht beweisen konnten!


Gut´n Tach Feierabendheimwerker,

tja, dann warst Du wohl noch nie in den Alpen? Gabionen werden dort vielerorts schon seit Jahrzehnten zur Sicherung der Straßen an steilen Hängen verbaut.

Genau genommen gibt es diese Teile schon seit dem Mittelalter. Gut, damals waren Sie aus Weiden geflochten und die Zwischenräume zwischen den Steinen sollten sich mit Erde und danach mit Pflanzenwurzeln füllen, so dass die Konstruktion auch nach Verrotten der Weiden sehr stabil war.

In der Tat sind diese Teile in der letzten Zeit schön in Mode gekommen, wohl auch weil die Kosten im Vergleich zur herkömmlich gemauerten Stützwand (oder zu Fertigteilen aus Beton) relativ niedrig sind.

Meiner Meinung nach ist die Haltbarkeit solcher Gabionenwände in erster Linie abhängig von der Qualität der Gründung und der Qualität der Gitterdrähte. V2A-Gabionen mit Granitfüllung dürften bis zur nächsten Eiszeit halten.smilie

Bis denn,
Helpi
Profil
Gehe zu: