HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: bei starkregen wasserlachen im ehemaligen stall
hallo!

folgende situation: ein ca 75m2 ehemaliger stall, von der grundstückseinfahrt fällt der boden leicht in den stall hinein und dort der betonierte stallboden weiter bis in den hinteren bereich (gefälle höchster punkt zufahrtsstrasse bis stalltor ca 25 cm, gefälle stalltor bis hinterster winkel ca 15-20cm), dort ist ein teil nur erdboden. im bereich des erdbodens drückt es mir bei längerem starkem regen das wasser von unten rein und steht dann bis zu ca 5cm hoch - es rinnt NICHT durchs stalltor oder anderswo rein.

der stall soll nur als garage und evtl teilweise als lagerraum (rasemnäher(traktor) etc) genutzt werden.

meine idee:
eine betonplatte reingießen, eta 30cm stark im hinteren bereich, und im vorderen bereich rampenartig vom tor weg auf 2-2,5m länge ansteigend, somit bin ich im nassen bereich ca 20-25cm über dem maximalwasserstand und dann können mir die 5cm wasser, die derzeit hinten maximal stehen, den sprichwörtlichen hobel ausblasen.

fragen:
1. stimmen meine überlegungen oder verhält sich das wasser anders, wenn dort beton liegt, wo es zu stehen gewohnt ist?
2. kosten der aktion? - armierung in eigenleistung auf den ca 75m2 (also nur materialkosten), dann lieferbeton, ich schätz mal ca 12-15m3, in durchschnittlicher qualität.
3. sonstige lösungsvorschläge?


danke im voraus, dass ihr euch für mich den kopf zerbrecht!

Dieser Beitrag wurde 1 mal geändert. Die letzte Änderung war am 05.06.2010 23:52:15.

Profil
Gehe zu: