HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Estrich ausgleichen u. dämmen Thermozell + Verlegeplatten
Hallo!

Ich habe ein Wohnzimmer in einem Jahrhundertwende Haus und folgendes Problem:
der Estrich wurde vor Jahren nicht ordnungsgemäß aufgebracht, heisst ich habe ab ca. 10 cm Abstand von den Wänden entfernt bis zur Mitte des Raumes einen Höhenunterschied von ca. 3 cm. Der Raum befindet sich im nicht unterkellerten Erdgeschoss wodurch der Boden sehr kalt ist.
Bei meiner Recherche nach geeigneten Dämm- und Ausgleichsmaterialen bei denen Preis/Leistung stimmen bin ich auf Thermozell Leichtbeton-Fertigmischung gestossen.
Der Plan sieht wie folgt aus: Thermozell Schicht, Schaumfolie, Verlegeplatte, Trittschallmatte, Parkett.

Hierzu meine Fragen:
1. Hat jemand Erfahrung mit Thermozell?
2. Es wird überall von einer Thermozell Schicht von 3 cm gesprochen. Kann ich diese auch unterschreiten? Ich habe an den Rändern die optimale Höhe... wenn ich da auch noch 3 cm Thermozell aufbringe wird der gesamte Aufbau zu hoch.
3. Welche Auswirkungen, bis auf die schlechtere Dämmleistung in diesen Bereichen, habe ich zu erwarten? (Tragfähigkeit)
4. Was ist als Verlegeplatte besser geeignet ... OSB oder Spanplatte?
5. Kann eine Platte mit einer geringeren Stärke als 19 mm genommen werden und welche Auswirkungen hätte das?

Ich hoffe auf Inputs ....Danke!
Profil
Gehe zu: