HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Trockenestrich im Bad
Hallo zusammen,
ich möchte einen ehemals provisorischen Waschraum mit ca. 5 qm. unterm Dach in ein kleines Bad mit Dusche umbauen. Die Trockenschüttung und die OSB Platten wurden entfernt. Ein Heizkörper wird in die Schräge versetzt. Nun meine Frage nach dem Fußbodenaufbau. Was ist hier am ehesten für einen Feuchtraum geeignet? Thermozell oder sollte ich sogar den Heizkörper ganz weglassen und dafür ein Fußbodenaufbausystem mit integrierter Fußbodenheizung legen? Oder sind 5 qm hierfür zu wenig, da ja schon 1 qm für die Duschwanne wegfällt!? Was ich noch wichtig wär: Ist eine wasserabweisende Dichtfolie unter den Fliesen notwendig oder besser eine Flüssigdichtmasse?
Hab im Internet ohne Ende gegoogelt, aber bin jetzt noch unsicherer als vorher.
Hab ein tolles, aber vermutlich schweineteures Estrichsystem von Norit im Internet entdeckt, hat jemand damit Erfahrung?
Herzlichen Dank schon mal im Voraus.
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo zurück,

da du von Trockenschüttung und OSB-Platten sprichst gehen ich mal einfach davon aus, dass du einen Unterboden mit Balken hast, oder ?

Ich kann nur berichten wie wir verfahren sind. Bei uns waren in der jetzigen Küche und dem jetzigen Bad dicke in Estrich gelegte Karofliesen (schwarz-weißes Rautenmuster) verlegt. Der Estrich war gut 3-5 cm dick direkt auf der Schlackeschüttung und den Balken aufgebracht. Nachdem alles draußen war (der Großteil der Schlackeschüttung blieb drin) haben wir mit Justierschrauben zunächst in 60-80 cm Abstand herkömmliche Dachlatten in die Waage gebracht. Diese wurden dann an den Balken doppelt unterkeilt und die Keile mit langen Stahlnägeln fixiert. Zwischen die erhöhten Dachlatten haben wir Nivoperl eingeschüttet und abgezogen. Jede andere Trockenschüttung sollte ebenfalls gehen. Dann V100 Spanplatten verlegt und mit den Dachlatten verschraubt. Auf die Spanplatten kamen dann Knauftrockenestrichplatten, die mit den Spanplatten verschraubt sind. Im Badezimmer wurde der Untergrund mit Lastogum gestrichen und an der Übergangsfuge zur Wand kam entsprechendes Dichtungsband. Danach wurden relativ kleine Fliesen mit Flexkleber verlegt, mit Flexfuge verfugt und die Übergangsfuge zur Wand mit Silikon ausgespritzt. Von Dichtfolien würde ich Abstand nehmen und immer sowas Streichbares wie Lastogumm nehmen. Bei so flexiblen Untergründen lieber immer Markenware nehmen für Silikon, Flexkleber, usw. Billigkram rächt sich vielleicht nach ein paar Jahren.

Wenn du leidensfähig bist, dann kannst du natürlich auch Estrich aufbringen. Das summiert sich aber bei entsprechenden Stärken selbst bei kleinen Räumen ganz schön.

Was die Heizung betrifft ist die Frage wie gut isoliert dein Haus ist. Bei 5 m² sollte eigentlich ein raumhoher Handtuchheizkörper (falls Heizungsrohre vorhanden) reichen. Ansonsten gibt es auch schöne elektrisch "befeuerte" Heizkörper. Das Bad muss man ja jetzt nicht den ganzen Tag auf 25°C aufheizen. Schnell erwärmende Heizkörper oder Strahlungsheizkörper können von Vorteil sein. Ne Fußbodenheizung würde ich wenn bestenfalls elektrisch machen damit es im Winter auf dem Boden keine kalten Füße gibt. Zum reinen Raumheizen dürfte das etwas zu gering sein.

Gruß,
Holger
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Norit ist ein deutscher Hersteller für hochwertigen Estrich stimmt, aber du bekommst defintiv auch gleichwertigen Estrich von ausländischen Firmen zu günstigeren Preisen!
Ansonsten kann ich nur meinem "Vorposter" zustimmen.
Profil
Gehe zu: