HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Garage mauern, welche Steine?
Hallo in die Runde,
ich möchte meine Garage selber mauern, das Fundament macht eine Fima. Die Garage wird 9,00m lang, 4,50 m breit und 2,50m hoch. Ich möchte mit Porenbeton bauen, weil ging bei meinem Nachbarn auch schneller und leichter. Bei der Suche nach Steinen finde ich stets unterschiedliche Angaben. Soll ich Porenbeton 0,4 oder 0,6 nehmen? Reicht 175 mm Breite oder besser 240 mm? Und sollte ich die erste Steinschicht in Kalksandstein setzen, wegen der Nässe?
Freue mich auf Eure Tipps.
rubbel5smilie
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
hallo,
da haste Dir ja was vorgenommen!!
9x4,50m ist schon eine recht große Garage, ist die Genehmigung schon vorhanden nebst Statik???
bei 9m Wandlängen sollte schon ein Mauerwerk aus Yton oder ähnliches Material die Wände 24 cm sein, wobei dann evtl ein Betonrähm zur Aussteifung notwendig wäre.
Wie sieht das denn mit der Decke aus?
Beton in der Spannweite, auch nicht grad ein dünnes Deckchen !! Was sieht die Statik vor??
Wenn mit Yton dann die erste Schicht Kalksandsteine wobei unter und über der Schicht eine Isolierung mit Isolierpappe eingebaut werden sollte.
Bevor ich weiter schreibe , bitte mal die Randbedingungen etwas näher erläutern, dann kan ich das besser und einfacher erzählen.

Gruß
Werner
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo Werner,
also, Garage ist in Sachsen-Anhalt bei Grenzbebauung bis 9,00 m Länge, 3,00 m durchschnittlicher Höhe und max. 50 m2 Baugenehmigungsfrei. Da hat die Landespolitik mal was in die Reihe bekommen. Als Abschluß setze ich einen gegossenen Betonringanker. Wobei die Höhe der Garage noch nicht feststeht. Was empfiehlst Du dazu? Als Dach kommt ein Flachdach mit Dachpappe zum Einsatz. Die Dachbalken lasse ich vom Zimmermann berechnen, es kommen Leimbinder zum Einsatz. Das Dach soll nicht begehbar sein. Mein Nachbar hat sich auch so einen Kracher selbst gebaut, ist toll geworden.
Vielen Dank für Deine (ersten) Tipps.
Gruß
rubbel5smilie
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
hallo,
das hört sich ja schon mal alles recht gut an, smilie
Garagenhöhe ? , kommt darauf an was Du reinstellen möchtest.
normale Pkw, 2,10 m Torhöhe,
bei Wohnmobil kommt auf das Gefährt darauf an,
wenn Du einen Ferrari hast reichen 1,50m smilie

na denn mal ran und gutes Gelingen!!

Werner
Profil
[Up] #5
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Ringanker???
Hallo,
da bin ich nochmal. Heute war ein Garagenbauer bei mir, der die Fundamentplatte erstellt. Er meint, 17,5 Porenbetonsteine reichen völlig, wenn ein ausreichender Ringanker gesetzt wird. Wollte ich ja sowieso machen. Was aber ist ausreichend? 24 cm hoch und mit Bewehrung? Auch soll ich auf den Torsturz verzichten und den Ringanker gleich dafür setzen. Das Tor wird 4m breit.
Wäre schön, wenn das so geht, spart Arbeit und Geld. Was meinst Du?
Danke und Gruß
rubbel5smilie
Profil
Gehe zu: