HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
maddin1977
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.10.2015 23:47:41
Beiträge: 5
Betreff: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Hallo zusammen,

wir haben in unserem Dachgeschoss eine rohe Betondecke und wollen das ganze jetzt ausbauen. Nachdem das Dach mit 45 Grad sehr steil ist und wir reichlich Raumhöhe haben, wollen wir einen Fußbodenaufbau fast wie im Neubau machen, nämlich am Ende 15 cm Fertigfußbodenhöhe inkl. Belag. Mein Plan sieht jetzt wie folgt aus:

1,5 cm Belag (teils Teppich, teils Vinyl)
2,5 cm Trockenestrichplatten
3 cm Trittschalldämmplatten aus EPS-DES
5 cm Wärmedämmung aus EPS-DEO
2-3 cm Schüttung als Bodenausgleich

Ist das sinnvoll bzw. überhaupt die richtige Reihenfolge? Bin da gerade etwas ratlos ob ich das jetzt alles so richtig zusammengelesen hab.

Danke.
Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1979
Betreff: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
maddin1977:
Hallo zusammen,

wir haben in unserem Dachgeschoss eine rohe Betondecke und wollen das ganze jetzt ausbauen. Nachdem das Dach mit 45 Grad sehr steil ist und wir reichlich Raumhöhe haben, wollen wir einen Fußbodenaufbau fast wie im Neubau machen, nämlich am Ende 15 cm Fertigfußbodenhöhe inkl. Belag. Mein Plan sieht jetzt wie folgt aus:

1,5 cm Belag (teils Teppich, teils Vinyl)
2,5 cm Trockenestrichplatten
3 cm Trittschalldämmplatten aus EPS-DES
5 cm Wärmedämmung aus EPS-DEO
2-3 cm Schüttung als Bodenausgleich

Ist das sinnvoll bzw. überhaupt die richtige Reihenfolge? Bin da gerade etwas ratlos ob ich das jetzt alles so richtig zusammengelesen hab.

Danke.



Hallo,

wenn das Dach zum Wohnraum ausgebaut wird ist keine Wärmedämmung am Boden nötig. Wenn eine Trittschalldämmung gewünscht ist, kannst du Fermacell Estrichelemente mit Mineral-oder Holzfaserlage auf der Unterseite verwenden. Masse hat die Betondecke ja genug. Als Aufbauhöhe reichen dann ca 7-9 cm. Vorschlag: Ausgleichsschüttung ca 3 cm; eine Lage Fermacell Trockenbau-Platten, gespachtelt; Vinyl oder Teppich je nach Produkt.

Werner
Profil
[Up] #3
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Bei dem geplanten Fußbodenaufbau sollte man das Steigungsverhältnis der Treppe zugrunde legen. Hier kommt definitiv eine Stufe dazu.

Richtig ist, dass zwischen Wohnräumen keine Wärmedämmung erforderlich ist. Das setzt voraus, dass der Dachraum ordentlich gedämmt ist. Die Trittschalldämmung bringt übrigens auch Wärmedämmung. Einen Teppich mit 1,5 cm hatte ich noch nicht. Ist das ein kurzgeschorenes Schafffell?

Wenn es unbedingt ein Trockenestrich sein muss, dann bitte dem Rat des Vorredners folgen. Alternative Aufbauten kommen mit 8 cm zurecht.
Profil
[Up] #4
maddin1977
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.10.2015 23:47:41
Beiträge: 5
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Danke schon mal für die 2 Antworten. Das mit der Wärmedämmung hab ich gar nicht bedacht, stimmt aber natürlich. Da der 1. Stock komplett beheizt ist, die Fassade ein WDVS hat und der Dachstuhl neu ist mit neuer Dämmung gibt es das Wärmethema eher nicht.

Bleibt also nur noch der Trittschall. Ich will halt verhindern dass die 4 Kids oben im Dach mich im 1. Stock in den Wahnsinn treiben ;-)

Und das mit der zusätzlichen Stufe ist schon richtig. Der alte Estrich hatte gerade mal 3 cm Aufbauhöhe und etwas mehr wäre schon schön. Das war mit ein Grund auf die 15 cm zu kommen, weil man dann eine komplette Stufe von der Höhe her hat. Aber der Unterschied ob ich 8 oder 15 cm Aufbau habe macht sich natürlich kostenmäßig bei 120 m² Grundfläche schon bemerkbar.

Also dann werden es wohl 3 cm Schüttung, 2 cm Holzfaser- oder Mineraldämmplatten und 2,5 cm Trockenestrich.

Danke für die Hilfe.
Profil
[Up] #5
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Warum 3 cm Schüttung? Ist die Rohdecke derart uneben?
Profil
[Up] #6
maddin1977
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.10.2015 23:47:41
Beiträge: 5
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Sie hat schon Unebenheiten bis fast 1 cm drinnen und wir wollten auch einiges an Elektroinstallation für den 1. Stock über die Rohdecke vom DG legen. Und da man diese mind. 1 cm überdecken soll kam ich so in Richtung dieser 3 cm. Wobei vermutlich auch 1,5 bis 2 cm reichen. Ich denke auch ich werde so wenig wie möglich Schüttung machen.

Allerdings hat mir jetzt der Hersteller von meinem Klimaboden von dem Aufbau Schüttung-Holzfaserdämmplatte abgeraten. Das wäre zu weich/instabil für die Klimabodenmodule. Er empfiehlt Nivelliermasse, EPS-DES zum Trittschall und darauf den Klimaboden.

Ich seh schon, ich bin in 6 Wochen immer noch am überlegen wie ich den Boden aufbaue smilie
Profil
[Up] #7
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1979
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Ich würde mich dann an dem Empfehlungen des Herstellers vom Klimaboden orientieren.

Werner
Profil
[Up] #8
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Was genau ist denn die Empfehlung des Klimabodenherstellers oder -lieferanten?

Profil
[Up] #9
maddin1977
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.10.2015 23:47:41
Beiträge: 5
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Selbstverlaufende Nivelliermasse und anschließend EPS-DES.

Die Nivelliermasse scheidet für mich eigentlich aus, das hab ich im Bad im EG auf 10 m² gemacht und möchte es im Dach bei 40 m² Fläche nur ungern machen (die restlichen 80 m² kriegen keine Fußbodenheizung, da bleib ich auf jeden Fall bei meiner Schüttung etc.). Das EPS-DES wundert mich auch etwas, ist schließlich auch "weicher" als EPS-DEO, weil ja für Trittschall geeignet.

Ich hab mir jetzt 2 Möglichkeiten für den Bereich der Fußbodenheizung überlegt.
Unterbau mit Schüttung und Holzfaserdämmung,
darauf entweder OSB-Platten oder Fermacellplatten. Dann hat der Heizungsbauer eine ebene und feste Unterlage für seine 2 cm starken Klimabodenmodule.
Profil
[Up] #10
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Verständlich. Da der Hersteller des Klimabodens immer noch unbekannt ist, schlage ich folgende Verlegung vor.

3 cm gebundene Schüttung, bspw. Knauf Staubex
Gipsfaserplatte Brio 18 mm mit Stufenfalz, sofern im Nassbereich, dann Aquapaneel (das muss nicht unbedingt Knauf sein)
Klimaboden (mit 2 cm Aufbaustärke wird es ein Gipsfaserelement ohne Dämmschicht sein)
Gesamtaufbau = 68 mm

Bei Verlegung von Teppich kommt noch eine Platte über den Klimaboden. Für den Trittschall sollte es insgesamt reichen.
Profil
[Up] #11
maddin1977
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.10.2015 23:47:41
Beiträge: 5
Betreff: Aw: Fußbodenaufbau im DG auf Rohbetondecke
Hallo zusammen,

danke für die Unterstützung und die wichtigen Tipps und Hinweise. Die FHB kommt von Harreither.

Der Aufbau wird jetzt wie folgt:

- 2cm Trockenschüttung (Fermacell oder Norit)
- 2cm EPS-DES für den Trittschall
- im Bereich der FBH 2cm -Klimamodule von Harreither, im Rest 2cm EPS-DEO
- 2,5 cm Trockenestrichelemente (Fermacell oder Norit)

Profil
Gehe zu: