HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Dämmung in Dachbodentrennwand
Hallo,
ich besitze eine Doppelhaushälfte (Okal Fertigteilhaus, Bj. 79) und plane den Dachausbau. Mein Nachbar hat den Dachboden nicht ausgebaut und dieses auch nicht vorgesehen. Dämmung usw. ist bisher auch nicht vorhanden.
Als erste Aktion plane ich nun den Aufbau einer Trennwand, da der Boden bisher durchgängig ist. Diese stelle ich mir als ca 100m dicke, beidseitig OSB beplankte Konstruktion mit Wärme- und Akustikdämmung vor. Durch das Fertighaus habe ich auch nur begrenzten Spielraum was das Gewicht auf dem Boden betrifft.
Ist analog zur Sparrendämmung auch in dieser Trennwand eine Dampfsperre empfehlenswert? Ist OSB o.k. oder z.B. Gipskarton die bessere Alternative? OSB Platten würde ich schon aus Gründen der einfachen Verarbeitung bevorzugen.
Oder gibt es komplett andere Ideen?
Danke im voraus!!

Frank
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Danke für den Tip. Brandschutz ist aber leider kein Argument, da das Haus im ganzen mehr oder weniger aus Holz ist (hätt´ich vielleicht dazuschreiben sollen).
Was ist als Dämmung zu empfehlen? "Normale" Trennwandplatten oder halbe/halbe Akustik- und Wärmedämmung? Oder nur eines davon?
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Trennwand Dachboden
Ich würde eine120mm starke Holz-Rahmen-Konstrucktion erstellen und diese mit einer 120mm dicken Dämmung WLG 035 ausfachen + Dampfsperre (da Ihr Nachbar seinen Dachboden nicht ausbaut und dort im Winter immer niederigere Temperaturen herschen als in Ihrem dachboden wüde eventuell eindringende Feuchte Luft in der Wand kondensieren und Feuchtigkeitsschäden verursachen, deshalb die Dampfsperre). Von beiden Seiten mit einer Holzwerkstoffplatte (OSB- oder Spanplatte) verkleiden und von Ihrer Seite als Brandschutz eine Gipskartonplatte anschrauben (so ist es in meinem Fertighaus auch gemacht worden).

MfG Roofprofi smilie
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hi,

wir haben voriges Jahr ein das Dach in einem "Holzhaus" von einem Freund ausgebaut. Hier wurde auch eine Zangendecke neu gemacht. Als Isolierung
für die Decke als auch den Dachschrägen wurde 2K-PU Schaum (nicht der aus
der Dose) eingesetzt. Dieses Material ist Diffusionsoffen und hat einen Lamda-Wert von 0,02!. Das Material wird als Sprühfilm aufgetragen und extruiert sehr gleichmäßig. Es rinnt und tropft nicht. Weiterer Vorteil - das Dach ist gleich dicht und die "Spielerei" mit den Folien samt Bändern entfällt. Beim genauen Preisvergleich zur Konventionellen Art mit Dämmwolle usw. ist das Verfahren um ca. 3 % teurer.

Dieses System wird auch bei unserem jetztigen Naubau zum Einsatz kommen.

Grüße

Herbert
Profil
Gehe zu: