HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Instagram Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

Gesendete Beiträge von: Bernt Pohl
Offene Runde » Trinkwasserleitung in frostgefährdeter Höhe » Gehe zu Beitrag
Hallo,
ich habe folgendes Problem:
in unserer Gartenanlage haben wir eine Trinkwasserleitung gelegt, die nach Möglichkeit im Winter in Betrieb bleiben soll. Nun will ich meine Leitung (PE-Rohr) bis in die Laube verlegen. Leider habe ich keinen Keller. Wie kann ich die Leitung frostfrei bis in die Höhe der Einführung installieren? Ich habe ein 400 er Plasterohr, in das ich das PE-Rohr senkrecht hochführen würde. Da hinein packe ich Dämmstoff , wie Styroporflocken in Raschelsäcken oder sollte ich noch zusätzlich einen Heizschlauch mit Thermostat einlegen?
Vielleicht gibt es ja auch noch andere tolle Ideen.

Danke für zu erwartenden Antworten.

Offene Runde » Wasserzähler » Gehe zu Beitrag
Hallo Werner, ich vertraue dir.
So werde ich es machen. Noch eine Zusatzfrage zum Thema: Ich möchte, dass wir durch unsere zwei Wege einen geschlossenen Ring der Trinkwasserleitung legen. Das heißt , das Wasser wird in zwei Richtungen reingedrückt und bleibt besser in Bewegung als bei Stichleitung. Nun kommt ein 50mm Rohr an und ich will mit zwei 32mm- Rohren abgehen. Gibt es in deinem Team jemanden ,der richtig weiß, wovon er spricht, wenn er dazu etwas sagen soll? Manche bei uns sind der Meinung, wenn wir mit 50er Rohr weitergehen, ist es besser. Ich finde das Quatsch, weil der Druck meiner Meinung nach bleibt, aber die Fließgeschwindigkeit schneller wird. Lasse mich gern belehren. Aber wenn man 100 Leute fragt, sagen 100 Leute etwas anderes.

Viele Grüße,
Bernt

Offene Runde » Wasserzähler » Gehe zu Beitrag
Hallo Werner,
die einzelnen Parzellen führen nicht nur einen Minihaushalt, sondern werden auch ihren Garten durch gießen und sprengen versorgen, weil (das ist der eigentliche Grund) die Brunnen nichts mehr hergeben. Der Versorger hat eine Uhr. Von da ab wollen wir eine Leitung legen, die 3 Sparten versorgt. Also drei Unterzähler. An diese Unterzähler ordnen sich dann die Endverbraucherzähler. Mir geht es jetzt um meinen ersten Unterzähler, an dem 53 Parzellen hängen.
Meine Leitung hat eine Länge von ca. 500m und soll 32mm haben. Sie wird als Ring verlegt. Davon gehen 3m 25mm- Rohr ab und nach der Pächteruhr 1/2".
Leider hat man keine Ahnung von Durchflußmenge usw.
Ich könnte mir vorstellen, wenn 6 Pächter 1 Stunde sprengen und dadurch 6 Kubikmeter Wasser verbrauchen, eine 6 er Uhr gut wäre. Was aber, wenn statt dessen 20 Pächter sprengen?

Offene Runde » Wasserzähler » Gehe zu Beitrag
Hallo,
wir wollen in unserer Gartensparte eine Trinkwasserleitung bis in die Parzellen legen. Dafür brauchen wir eine Wasseruhr, die den Gesamtverbrauch anzeigt. Man sagte mit, dass man auf die Durchflußkomponente Q achten soll, weil es verschiedene Uhren gibt. Wir wollen 53 Laubenpieper anschließen. Das Hauptrohr ist 32mm stark und die Abgänge werden 25mm. Kennt sich jemand damit aus?

Wäre schön , eine Antwort zu bekommen.
Viele Grüße
Bernt

Offene Runde » Denke über erste Direktinvestitionen nach. Hat jemand Erfahrungen? » Gehe zu Beitrag
Ich staune immer wieder, welche Themen so in ein Heimwerkerforum gehören. (Oder nicht?)
Leider kann ich keinen Tipp geben. Bin in diese Verlegenheit noch nicht gekommen.

Viel Glück!

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Hallo Werner, ich bin auch gespannt.
Ich habe unten geschnittene Zweige und Heckenschnitt, dann kommt eine Schicht einer Art Notkompost (Erklärung unten). Darauf kam eine Schicht mit normal halb fertigem und fertigem Kompost, dann Mist vom letzten Frühling und als letztes normale Erde.
Ist zwar nicht, wie es "vorgeschrieben" ist, aber man nimmt, was man hat. Zukaufen möchte ich nichts.

Notkompost entsteht bei mir in einem undichten Plastefass. Auf diesem Fass liegt eine kleine Holzpalette, die ich als Arbeitsplatte für die schnelle Erledigung benutze. Da kommt alles rein, was ich in einem anständigen Kompost nicht haben möchte. z. B. Unkräuter mit Blüten, Rasenschnitt und alles was sonst noch ungewollt anfällt. Weiterhin fällt beim Arbeiten auch irgendwas zwischen die Latten. Das bleibt auch gleich drin. Und irgendwann sieht es genauso verrottet aus, wie der richtige Kompost.

Viele Grüße
Bernt

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Ich verstehe nicht, warum meine Bilder wieder nicht angezeigt werden. Geht es euch auch so?
Aber wer welche sehen möchte, drücke bitte unten auf die URL www. und gehe dann auf Hochbeete.
Mehr Seiten möchte ich hier nicht bewerben.

Hallo!
Nach einer geraumen Zeit , sind sie wieder da.
Das ist schön.

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Hallo ihr Interessierten,
die Kästen sind unten geschlossen. Das hat mich auch ins Grübeln gebracht. Aber da es ja auch Hochbeete auf Beinen gibt, dachte ich, lass es so. Da ich aber Angst vor Staunässe hatte, machte ich Folgendes(mancher fasst sich jetzt bestimmt an den Kopf): Ich bohrte einige Löcher durch Folie und Boden. Dann steckte ich je einen Plastespreitzdübel in das Loch. Der Gedanke war, dass zu viel Wasser von der Folie in den Dübel läuft, ohne sich unter der Folie zu verteilen. Die Dübel sind im Originalzustand. Sollte sich, wie auch immer, herrausstellen, dass das Wasser nicht schnell genug abtropft, schneide ich die Dübel unten etwas ab, damit es besser abfließen kann. Ich hoffen, dass es so funktioniert.

Gruß Bernt

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Hallo Werner, stimmt. Auf den Bildern sieht man meine Lösung. Falls sie hochgeladen werden.

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Danke hat sich erledigt. Hab mich aus verschiedenen Gründen für Noppenfolie entschieden.

Offene Runde » Hochbeetkasten » Gehe zu Beitrag
Wie Hochbeetkasten behandeln?

Habe Holzkisten für Hochbeete bekommen. Sind von mir überall mit Lasur gestrichen worden. Nun wollte ich innen Noppenbahnen anbringen. Dann fiel mir aber ein, dass man doch die Innenseiten einschließlich Boden mit Kaltanstrich streichen könnte und die Holzschutzsache wäre erledigt. Oder? Spricht etwas dagegen?

Gruß Bernt







Offene Runde » Gartenhaus » Gehe zu Beitrag
Wie lange noch?

Offene Runde » Anfrage » Gehe zu Beitrag
derkleinebauer:
Soweit ich weiß, nein



Was soll denn der Kommentar? Du musst alles richtig lesen. Ich schrieb oben, dass ich bei Z...was gefunden habe.

Terrasse » Aluminium schmutzabweisend machen. » Gehe zu Beitrag
Also ich möchte auch mal barfuß auf meiner Terrasse stehen. Wird aber bei heißem Wetter und damit heißem Aluminium, sicher einige Überwindung kosten.

Offene Runde » Anfrage » Gehe zu Beitrag
Hallo Werner,
Danke für die Antwort. Ich hatte selbst auch recherchiert und das Teil unter Scherengreifer gefunden. Ich brauche noch LKW und Radlader dazu. Das wird aber bei Bols an Privatpersonen nicht vermietet. Bei Zeppelin bin ich fündig geworden.
Ich dachte erst du kennst dich hier in Magdeburg aus. Wusste nicht, dass Bols und Hornbach des Öffteren nahe beieinander liegen.

Bis denne

Offene Runde » Anfrage » Gehe zu Beitrag
Wer kennt den Namen?
Bei uns im Osten (vielleicht ja auch im Westen) wurden einst Betonplatten von ca. 1,2 x 1,2 Metern Kantenlänge als Gehwegplatten verlegt. Die waren nicht nur begehbar sondern man konnte auch drüber fahren. Um diese zu bewegen und zu verlegen, gab es dafür eine Art große Zange, die an einer Art Radlader hing. Weiß jemand, wie das Teil heißt und ob es so etwas noch gibt?

Danke schon einmal für Antworten,
boernie

Terrasse » Betonfußboden » Gehe zu Beitrag
Hallo, kurze Frage zum Betonieren
Es sollte in einem Schuppen ein Betonfussboden entstehen. Zwei unter etwas Zeitdruck stehende Vereinsmitglieder legten los. Der Unterboden bestand aus alten Betonteilen, die eingestampft werden sollten. Leider wurde das nur halbherzlich gemacht. Der angerührte Beton wurde drauf gekippt und mit einer Maurerkelle verteilt. Dann kam ein großer Klabbatsch zum Einsatz der die Feinarbeit machen sollte. Das Ergebnis war ein unebenes Gebilde. Nach Aussprache wollen wir nun noch eine Schicht drauf bringen, die dann glatt, und eben ist. Wird das halten, wenn ein bis zwei Tage dazwischen liegen? Die verarbeitete Masse war wie Flüssigbeton.

Für eine kompetente Antwort im Voraus vielen Dank

Offene Runde » Probleme beim Bau » Gehe zu Beitrag
Hallo, das Problem kenne ich. Oft ist es auch so, dass man etwas aus Spaß sagt, oder erwidert, es wird aber nicht so aufgefasst. Klärt man es auf, heißt es:"Du mit deinem schwarzen Humor!" Oft wird mir auch gesagt, dass ich etwas schon mal gesagt habe, aber es anders gemeint hätte als jetzt. Meist endet dann der Streit mit den Worten:"Ich nehme es beim nächsten mal auf!" Aber das geschieht nicht. Manchmal wäre es angebracht.

Geht bestimmt so oder so ähnlich viele Leuten!
Aber Streit gehört einfach dazu, denke ich!

Viele Grüße
Freigä

Offene Runde » Falten mit 40? » Gehe zu Beitrag
Ein richtiges Thema für Heimwerker. Wolltest du eventuell einen Tipp, wie man die Falten raus bügelt?

Freigä

Pflanzen » Tomaten drinnen » Gehe zu Beitrag
Hallo, es ist für mich das Neueste, dass der saure Regen für die Tomatenpflanzen schädlich ist. Wie schon erwähnt ist der Regen an und für sich für die Pflanzen nicht gut, wenn er oft vom Himmel fällt und die Pflanzen nicht schnell abtrocknen können. Man sagt ,,Die Tomate darf nicht nass in die Nacht gehen." Bei zu viel Feuchtigkeit neigt die Tomate zur Braunfäule. Also auch beim Gießen immer schön unten herum. Nach Möglichkeit Dach drüber oder ins Gewächshaus. Was natürlich nicht heißen soll, dass die Tomaten immer krank werden, wenn sie kein Dach über den Kopf haben.

Viele Gärtnergrüße,
Bernt

Gehe zu: